Dunkelfeldmikroskopie

 

Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine schon sehr lang existierende Methode der qualitativen Blutuntersuchung.

Hierfür genügt ein Tropfen Blut, welcher aus der Fingerbeere entnommen wird und unter dem Dunkelfeldmikroskop betrachtet wird.

Die einzelnen Blutbestandteile werden genau untersucht und erlauben eine Einschätzung des aktuellen Zustandes vieler Organsysteme und damit zum allgemeinen Gesunheitzustand des Patienten.

Mit dem Dunkelfeld kann man häufig schon im Vorfeld erkennen, in welche Richtung Belastungen des Körpers tendieren und kann somit schon Handeln, bevor sich eine körperliche Symtpomatik entwickelt.

Aber auch bestehende klare oder diffuse gesundheitliche Beschwerden könne über das Dunkelfeld erkannt werden.

Es bietet außerdem eine wunderbare Möglichkeit den Therpieverlauf mitverfolgen zu können und gibt auch dem Patienten einen wunderbaren visuellen Einblick über den aktuellen Zustand seines Blutes und damit seines Körpers.

Der Untersuchung schließt sich eine grundlegende Sanierung des Blutmilieus an, was sich sehr bewährt hat um krankhaften Veränderungen ihre Grundlage zu entziehen und damit den Weg zur Genesung zu ebnen.